White Mountaineering

Outdoor-Bekleidung mit deutlichem Straßeneinfluss, die gleichzeitig höchsten modischen Ansprüchen gerecht wird. Eine Balance aus Style und Funktion. Genau das ist es, wofür WHITE MOUNTAINEERING steht. Erfahre jetzt mehr!

  • NEUESTE
48 Ergebnisse
CLOSE

Geschlecht

MARKE (1)

GRÖSSE

STRAIGHT FROM TOKYO

WHITE MOUNTAIN­EERING

Das Label repräsentiert die Spitze der Alltagstauglichkeit. Die Verschmelzung von modernem Styling mit robuster Funktionalität und Technologie ist ein perfektes Erfolgsrezept. Das Herzstück ist Yosuke Aizawa, der Gründer und Creative Director von White Mountaineering.

OUTDOOR X STREETSTYLE

Yosuke kultiviert diese Dualität seit nunmehr 15 Jahren, meistert den Spagat zwischen Form und Funktion und etabliert das Label auf dem globalen Modemarkt. Keller X / Sabukaru / Sam Le Roy und Adrian Bianco hatten die Gelegenheit, Yosuke Aizawa zu interviewen mit dem Ziel, einen Einblick in seine Marke, Designphilosophien und Einflüsse beim Aufwachsen zu bekommen.

White Mountaineering ist eine Erweiterung ihrer selbst als Naturliebhaber. Wo und wann haben sie ihre Leidenschaft für die Natur entdeckt und umgesetzt?

Als Kind wohnte ich außerhalb von Tokio, also ging ich mit meinem Vater immer in die Berge. Er liebte das Fliegenfischen und wir haben jede Woche in den Bergen gezeltet. Mein Vater hatte viele Hobbys, er ging auch manchmal auf die Jagd. Ich empfand seine echte Outdoor-Kleidung als cool.

THE DETAILS MAKE THE DESIGN

Die Kombination dieser Liebe zur Natur mit Ihrer offensichtlichen Affinität zu Design und Mode ist der Punkt, an dem Sie mit der Marke großen Erfolg haben. Wie und wann haben Sie begonnen, diese Verschmelzung zu konzipieren?

Ich ging in die Modebranche, nachdem ich zeitgenössische Kunst und Textilien studiert hatte. Zunächst arbeitete ich 5 Jahre lang für Comme des Garçons als Assistent des Designers. Durch diese Erfahrung fand ich heraus, dass ich meine Vision durch Mode präsentieren kann. Ich begann, mich für Funktionstextilien zu interessieren. In Japan gibt es viele Firmen, die synthetische Stoffe herstellen, und so begann ich, diese funktionalen Stoffe zu verwenden. Diese Erfahrungen haben mich davon überzeugt, dass das White Mountaineering-Konzept die Outdoor-Bekleidung, die ich seit meiner Kindheit mag, mit der Mode, die ich bei Comme des Garçons kennengelernt habe, perfekt kombiniert, um funktionelle Mode zu kreieren.

WHITE MOUNTAINEERING

White Mountaineering trifft einen Sweet Spot - einen Mittelweg zwischen Labels, die sich der totalen Funktionalität verschrieben haben, und solchen, die sich rein auf die Form konzentrieren. Wie balancieren sie diese Dualität aus und welche Herausforderungen ergeben sich daraus aus der Designperspektive?

Ich entwerfe immer auf der Basis des Stoffes. Wie Sie wissen, wird Kleidung komplett aus Stoff gefertigt, mit Ausnahme von Accessoires wie Reißverschlüssen und Knöpfen. Ich arbeite zuerst daran, ein funktionales Textil zu entwerfen, dann überlege ich, welcher Artikel gut mit seinem Stoff zusammenpasst. Ich mag keine Kleidung, die zu viel Design hat oder sich nur auf Trends konzentriert. Aber wir machen keine Performance-Outdoor-Bekleidung, die sich auf ihre Funktionalität konzentriert, wie Outdoor-Marken. Mir ist es wichtig, Funktionskleidung zu kerieren, die für unser tägliches Leben wichtig ist.

STRAIGHT FROM TOKYO

"Man hat nicht oft im Leben die Gelegenheit, seine eigene Marke zu haben. Also habe ich mir vor 15 Jahren das Markenkonzept überlegt, an dem ich mich mein ganzes Leben lang arbeiten könnte. Dieses Konzept habe ich von Beginn an nie geändert." - Yosuke Aizawa, 2020

WHITE MOUNTAINEERING

STRAIGHT FROM TOKYO

VOLLENDETE DESIGN-FUNKTIONS-BALANCE MADE IN TOKYO

Gleichgewicht. Endgültig ist es erst erreicht, wenn sich Kräfte, die sich eigentlich entgegenwirken, aufheben: der Moment des Gleichgewichts. Outdoorwear kam ihm lange Jahre immer näher, erreichte ihn aber nie komplett. Zu intensiv zerrte die Funktion. Dem Stil, so sehr er an Kraft gewann, fehlte es dagegen noch an Gewicht. Bis Yosuke Aizawa 2006 in Tokyo White Mountaineering gründete und seiner Brand eine klare Mission mit auf den Weg gab. Drei Faktoren setzte er fest: Design. Nutzen. Technologie. Nichts hat mehr Bedeutung, nichts weniger. Alles entscheidet. Schließlich tragen wir unsere Kleidung immer irgendwie draußen spazieren, sagt White Mountaineering. Daher möchte die Brand die Elemente verbinden, ohne sich dabei irgendeines Markt- oder Verkaufsdiktats zu unterwerfen.

Kurzer Zwischenbericht: Es gelingt. Ob Du es nun mit Outdoorfashion mit Hang zur Streetwear oder Streetwear mit einer Schwäche für Outdoorfashion zu tun hast, wird nie völlig klar. Die Materialien sind hochwertig, die Schnitte sowohl funktionell als auch stilvollendet, die Designs jederzeit Straßen- und sogar Runway-tauglich. Denn tatsächlich trat White Mountaineering bereits prominent bei Fashionshows in Paris und Mailand auf. Outdoorwear mit Fashionästhetik weckt eben Interesse. Und Aufmerksamkeit bringt Kollaborationen. So war White Mountaineering nicht nur regelmäßig in einigen der bekanntesten Boutiquen des Planeten zu Gast, zudem tat sich die japanische Brand mit der einen oder anderen Größe aus der Fashionszene zusammen. adidas. Levi’s. Ugg. Ob nun in Zusammenarbeit oder alleine unterwegs, immer versucht die Brand, hochwertige Materialien mit einzigartigen Designs zu unterfüttern.

Seine Liebe zur Fashion entdeckte Yosuke Aizawa übrigens dank einiger Campingausrüstung, die ihm sein Vater einst in die Hand drückte. Nostalgie entwickelt er dennoch selten. Was nicht heißt, dass White Mountaineering auf dem traditionellen Auge blind wäre. Vielmehr will das Label die Tradition ins Jetzt übersetzen. Und tut das auch. Beispielsweise lieferte White Mountaineering bereits seine eigene Interpretation des adidas Stan Smith und behielt dabei wie bei den hauseigenen Kreationen immer das Gleichgewicht im Blick. Aus Design, Nutzen und Funktion.

WHITE-MOUNTAINEERING-JACKEN: POWERED BY GORE-TEX®

Das Beste. Einige behaupten, es sei ihnen gerade gut genug. White Mountaineering arbeitet lieber damit. Mit Stoffen, die wirklich jeden Material- und Wettertest bestehen. Gründer Yosuke Aizawa selbst steht beispielsweise regelmäßig auf dem Snowboard und weiß, worauf es ankommt. Der Funktionsaspekt. Daher vertraut White Mountaineering für seine JackenParkas und Windbreaker nicht weniger als GORE-TEX®, dieser materiellen Funktionslegende, die Nässe draußen hält, ohne Deinen Körper luftdicht zu verschließen. Hoodies und Shirts der Brand bestehen wiederum aus reiner Baumwolle.

WHITE MOUNTAINEERING PRODUKTE: DESIGNSTATEMENT X MINIMALISMUS

Wer so stilsicher Design, Nutzen und Funktionalität ausbalanciert, darf gern auf sich aufmerksam machen. Muss es aber nicht. Also dosiert White Mountaineering. Manche Shirts tragen einen großen Schriftzug der Marke, einige einen bestens sichtbaren Print oder Stickereien. Ebenso gut geht es ganz ohne auffälligen Herkunftswegweiser. Ein klassischer Parka funktioniert schließlich am besten ohne zusätzliche Auffälligkeiten. Praktisch aufgesetzte oder dezent versteckte Taschen plus Kapuze und traditionell langer Schnitt genügen völlig. Shirts und Hoodies der Brand vertrauen wiederum gern auf einen regulären bis leicht übergroßen Schnitt. Denn am Ende genügt manchmal auch ein gut gewählter Cut für den nötigen Funken Aufmerksamkeit.

STREETSTYLE X MOUNTAIN-FUNKTION

Eine Parka aus GORE-TEX®, der alle Funktionen einer Outdoorjacke besitzt, dessen Style jedoch relaxte Streetwear verspricht. Nicht nur an den ganz kühlen Tagen eine gute Idee. Entsprechend gern wird White Mountaineerings olivgrüner Mods genommen. Eine zusätzliche Dosis Eleganz genehmigst Du Dir mit dem Wool-Balmacan-Mantel der japanischen Brand. Dessen Taschen nimmst Du kaum wahr. Dafür genießt Du die Vorzüge des GORE-TEX®-Uppers, siehst aus, als ginge es zum Dinner, bist dank White Mountaineering Sale ausgerüstet, als stünde die ausgiebige Snowboard-Session an.

WHITE MOUNTAINEERING-STYLES KOMBINIEREN

Der Parka geht auch deshalb so gut, weil er niemanden ausschließt. Weder die Skinny- noch die Tapered-Jeans, weder die Chino noch das Kleid. Auch obenrum ist er nicht wählerisch. Die Print-Tees von White Mountaineering machen sich wiederum bestens in Verbindung mit einer Cap oder Beanie, während ein leichter oversized Hoodie über der Slim Jeans besonders intensiv am Style-Wirkungsrad dreht. Die Sneaker, die White Mountaineering in Zusammenarbeit mit adidas Originals designte, ziehen wiederum die Aufmerksamkeit Deiner Begleitung und zufälliger Begegnungen in der City an.

WHITE MOUNTAINEERING X BÉTON CIRÉ X PORTER-YOSHIDA CO. - BEI KELLER X

Dass Du sowohl zum Logo-Tee als auch zum Parka oder Hoodie, Beanie oder Cap überziehen kannst, unterwirft Kinnladen schon lange nicht mehr der Schwerkraft. So gut die Kombination auch funktioniert. Für einen zusätzlichen Schuss Extravaganz kombinierts Du White Mountaineering Produkte daher mit einem Miki von Béton Ciré, einer Cap, die ohne Schild auskommt und sich an französischen Fischerhüten orientiert. Die bekommst ebenso bei Keller x wie die hochwertigen Taschen von PORTER-Yoshida Co. Mit deren Hilfe vereinst Du japanische Taschenhandwerkskunst mit japanischer Dreiecksbeziehung aus Design, Nutzen und Funktion aus dem White Mountaineering Shop bei Keller x.