VANS

Vom Boots- zum Skate- und Streetwearschuh, weiter zum Fashionlabel. Eine Transformation in drei Schritten. Vans hat sie erfolgreich abgeschlossen – und hört dennoch nicht auf. Die Brand aus Kalifornien versorgt Dich mit Sneakern zwischen minimalistischem Understatement und farbintensivem It-Pieces, die sich jederzeit eng an die Anfänge in den zu Skateparks umfunktionierten Pools Südkaliforniens anlehnen.

Weiterlesen
  • NEUESTE
14 Ergebnisse
CLOSE

Geschlecht

MARKE (1)

GRÖSSE

Vans: Schuhkonsens gefunden!

Manchmal treiben die Wurzeln eines Konsens’ derart weit aus, dass ihr Ursprung kaum noch zum Ergebnis zu passen scheint. Vom Boot aufs Board, hinein in Streetwear und Highfashion? Von einer simplen Idee zum Schuhkonsens der Neuzeit? Paul und Jim Van Doren hätten es wahrscheinlich selbst nicht geglaubt, als sie mit Gordon Lee und Serge Delia 1966 in Anaheim ihre Van Doren Rubber Company gründeten. Deren Mission war denkbar simpel: einen neuartigen Bootsschuh, einen revolutionären Deckschuh entwickeln. Einen, der an Deck Halt gibt. Der gleichzeitig angenehm leicht ist. Der auch optische Qualitäten besitzt. Entscheidend dafür war die Sohle. Die Optik einer Waffel traf Hafteigenschaften eines Sekundenklebers. So fand der #44 der Van Doren Rubber Company – heute besser bekannt als "Authentic" – seinen Weg vom Boots- Richtung Skatedeck.

Als Brücke vom Wasser aufs Land dienten wiederum die Surfer Südkaliforniens. Die hatten den relaxten Sneaker Anfang der 70s für sich entdeckt – und Skater genau hingesehen. 1974 rollten sie überall in Südkalifornien über Straßen und durch leere Pools, die als Funpark, vor allem Brandbranding dienten. Über die Poolwand zum Erfolgserlebnis. So lief es damals. "Off the Wall" vernahm der geneigte Zuschauer, sobald jemand im Pool einen neuen Trick gestanden hatte. "Off the Wall" stand ab 1976 am Heck jedes Vans Sneakers. Die Brand hatte die Kurzform gewählt und der Skateszene gut zugehört. "Doren", "Rubber" und "Company" im Labelnamen wichen, ein neuer Sneaker entstand. #95 – heute als Era unterwegs – orientierte sich an #44, ging mit dicker gepolstertem Schaft und neuen Colorways aber intensiver auf die Bedürfnisse der Skateszene ein.

Damals bereits omnipräsent: das Simple als Leinwand. Für den längst berühmten "Jazz Stripe", der eigentlich nur entstand, weil Paul van Doren ein wenig rumgekritzelt hatte. Für neue Modelle wie den Slip-on, den Old Skool, Mid Skool oder Sk8 Hi. Für den Eintritt ins Surfen und Snowboarding, in die Popkultur, sogar in die High Fashion. Seit 2003 veröffentlicht Vans seine Vault by Vans Collection. Traditionssneaker traf Premium Designs. Sneakerbrand traf Stardesigner und Künstler. Unter anderem mit Marc Jacobs arbeitete Vans zusammen, um seinen Modellen den ganz besonderen Anstrich zu geben. Nur ein Aspekt.

Denn Kollabos und Specialeditions gehören längst zum Standardprogramm der Brand. Das Marvel- und Star-Wars-Universum. Mickey und Goofy. Beatles und Simpsons. Alle traten sie bereits auf Vans’ unterschiedlichen Silhouetten auf. Die bunte Seite. Dazu prägt die Schuhe der Brand aber weiter das Simple und passt damit perfekt in nahezu jeden Alltag. Auch in den der ganz feinen Gesellschaft. Pharrell trägt den Authentic, A$AP Rocky und Bella Hadid spazieren im Old Skool durch die City. Vans sind überall, rennen durch Popkultur und High-Fashion, bleiben ebenso auf dem Skatedeck. Schuhkonsens gefunden!

Vans Sneaker: Das Upper als Leinwand

Die Leinwand? Besteht gern aus Canvas? Vans? Ebenfalls. Ob nun reiner Zufall oder wenigstens im Sinne des Erfinders, ist nicht final überliefert – am Ende auch zweitrangig. Denn die minimalistischen Silhouetten der Brand dienen in Kombination mit Canvas-Upper tatsächlich als Leinwand für unterschiedliche Colorways und Designs. Zumal das Material robust, dennoch angenehm tragbar ist. In Einsamkeit verfällt Canvas dennoch nicht. Ebenso gibt es Leder- und Suede-Varianten. Gebastelt sind sie immer auf die berühmte Gummisohle in Waffelform. Wobei Vans auch die weiterentwickelte. 2012 führte die Brand ihre WAFFLECUP™-Sohle ein. Die vereint die Robustheit und Support einer Cup- mit dem berühmten Boardgefühl und Grip der legendären Waffelsohle. Dazu kommen mittlerweile ausgefeiltere Dämpfungssysteme wie Comfy-Cush. Pro-Varianten sind zudem direkt für das Skatedeck konzipiert und damit robuster als Modelle für die Straße.

Low x Mid x Hi – das volle Vans-Angebot

Höhe ist kein Merkmal für Anklesupport. Auch flache Sneaker können die Gelenke ausreichend vor dem Umknicken schützen. Wobei Vans ohnehin alle Varianten im Gepäck hat. Das Griptape rollten einst Lowcut-Varianten wie Authentic, Era und Old Skool aus, später kamen mittel – mit dem Steve Caballero präsentierte Vans 1988 sogar den ersten Signature-Skate-Schuh überhaupt als Midcut-Variante – und hoch geschnittene Sneaker wie der Sk8-Hi hinzu. Du hast die freie Wahl. Stilsicher bist Du mit allen Vans Artikeln unterwegs.

Vans Produkte: Era x Authentic x Old Skool

Der Blick in die Vergangenheit gefällt häufig besonders gut. Erstrecht, wenn sie so stilvollendet, so legendär gestaltet in die Zukunft grinst wie die von Vans. Oft fällt die Wahl auch heute noch auf die ersten Sneaker der Brand. Era und Authentic gehören zur City wie umfunktionierte Industriebauten und zu relaxten Sitzecken geupcycelte Europaletten. Und auch die alte Schule hält die Auftrittsintervalle kurz. Vans’ Old Skool siehst Du längst nicht nur an den Füßen der Prominenz. Die Simplizität des Auftritts überzeugt ganz grundsätzlich – und bleibt doch jederzeit stylisch bodenständig.

Statement x selbstbewusste Zurückhaltung – Vans kombinieren

Nimm einen simplen Sneaker, eine ganz einfache Silhouette, die vielleicht ein wenig mehr, vielleicht ein wenig intensiver in den Farbeimer getaucht ist. Einen Schuh, der sich souverän zwischen lautem Statement und selbstbewusster Zurückhaltung bewegt. Stilistisch reißt Du so jede Grenze ein. Short. Rock. Skinny Jeans. Weite Chino. Kleid. Alles passt zu den Styles von Vans. Auch zum Mantel, zur Bomberjacke oder dem entspannten Shirt geben die Sneaker der Brand eine hervorragende Figur ab. Du siehst: Vans kombinieren ist ganz easy.

Stilsicher: Der Vans-Shop bei Keller x

Der neue Sneaker ist nur so gut wie seine Pflege. Verliert er nach den ersten paar Ausflügen in die City bereits deutlich an Glanz, verliert er Stilpunkte. Jason Markk kennt die Problematik und gibt Dir daher die passenden Pflegeprodukte für Deine Vans mit zum entspannten Dinner oder feierabendlichen Drink. Am besten hast Du die sogar immer dabei, ohne Deinen relaxten Schuhstyle durch eine klobige Tasche unangenehm aufzubrechen. Cross-Body-Bag? Backpack? Stilvollendete Tasche? Dafür ist Côte & Ciel verantwortlich.